Navigation

Elektrofachkraft in der Industrie – berufsbegleitend

Elektrofachkraft in der Industrie – berufsbegleitend Arbeiten an elektrischen Anlagen und Geräten dürfen nur von Personen ausgeführt werden, die hierzu berechtigt sind. Jede Person, die an elektrischen Anlagen und Geräten…

Elektrofachkraft in der Industrie – berufsbegleitend

Arbeiten an elektrischen Anlagen und Geräten dürfen nur von Personen ausgeführt werden, die hierzu berechtigt sind. Jede Person, die an elektrischen Anlagen und Geräten arbeitet, muss vorhandene Gefahren erkennen und mit den gültigen Sicherheitsvorschriften vertraut sein. Neben den einschlägig fachlichen Qualifikationen, die man z.B. als Elektroingenieur oder Elektromeister erwirbt, gibt es lt. DGUV3 §2 Abs. 3 die Möglichkeit, sich entsprechend zur Elektrofachkraft für betriebliche Belange zu qualifizieren. Diese Ausbildung entbindet den Arbeitgeber/Unternehmer nicht von seiner Führungsverantwortung.

Zielgruppe

Mitarbeiter, die im Bereich der Produktion/Wartung mit elektrotechnischen Aufgaben betraut werden sollen. Voraussetzung ist eine Ausbildung im technischen Bereich und Berufserfahrung.

Ziele

Ziel der Qualifizierung ist der Nachweis einer Qualifikation und Befähigung, die Tätigkeit einer Elektrofachkraft nach DGUV Vorschrift 3 eigenverantwortlich auszuüben und elektrische Arbeiten im industriellen Bereich zu übernehmen.

Inhalte

Der Lehrgang vermittelt theoretische Kenntnisse und Praxisanteile – die Ausbildung in der betrieblichen Praxis muss im entsprechenden Unternehmen erfolgen.

Diese Ausbildung entbindet den Arbeitgeber/Unternehmer nicht von seiner Führungsverantwortung, er hat in jedem Fall zu prüfen, ob die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten für die Tätigkeiten im Unternehmen ausreichend sind.

Die nachfolgend genannten Fähigkeiten und Kenntnisse sind unter Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften so zu vermitteln, dass der Teilnehmer zur Ausübung einer qualifizierten Tätigkeit befähigt wird, die insbesondere selbstständiges Planen, Durchführen und Kontrollieren einschließt.

  • Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
  • Fachbezogene Schutzbestimmung
  • VDE Messungen an elektrischen Anlagen, Industriemaschinen und ortsveränderlichen Betriebsmitteln (Praktisch)
  • Speicherprogrammierte Steuerung
  • Installation von elektrischen Anlagen
  • Steuerungstechnik (Installation)
  • Fehlersuche in Anlagen, Industriemaschinen und in ortsveränderlichen sowie ortsfesten Betriebsmitteln

Dauer

400 Ustd.

Veranstaltungsort

Technische Akademie Heidekreis GmbH, Uetzinger Straße 4, Walsrode

Termin

Die Durchführung des Lehrgangs ist an eine Mindestteilnehmerzahl gebunden

Unterrichtszeiten

Dienstag und Donnerstag: 17:30 Uhr bis 20:45 Uhr
Samstag: 07:30 Uhr bis 14:30 Uhr

Kosten

4.200,00 EUR zzgl. Mehrwertsteuer

Die Kosten beinhalten alle Materialkosten, Lehrgangsunterlagen und einen Abschlusstest in Theorie & Praxis.

Förderung für Unternehmen

Die NBank unterstützt niedersächsische Unternehmen bei Weiterbildungsmaßnahmen mit Hilfe des Europäischen Sozialfonds (ESF) und Landesmitteln durch das Programm Weiterbildung in Niedersachsen “WIN”.

Dabei spielt die Unternehmensgröße keine Rolle mehr.

Gefördert werden zusätzlich zu den Lehrgangsgebühren auch Personalausgaben für Freistellungen.
Der Zuschuss beträgt bis zu 50%, mindestens 1.000 Euro.

Haben Sie Fragen zu den Förderprogrammen oder benötigen weitere Informationen?
Gern sind wir für Sie da und unterstützen Sie auch bei der Antragstellung.

Abschluss

Zertifikat

Die TECHNISCHE AKADEMIE HEIDEKREIS GmbH

Die Technische Akademie Heidekreis GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Okando Gruppe und der Anbieter im Bereich der hochwertigen Erwachsenenbildung.

Kontakt

Ihr

Bildungsberatungs-Team
Tel.: 0800 – 991 10 01
bildungsberater@tahk.de

Termine

Keine Veranstaltungen
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen sind in unseren Datenschutzbestimmungen zu lesen
OK, Ich stimme zu